Kaffeegeschichte

Herkunft des Kaffees

Die ursprüngliche Heimat des Kaffees wurde als im heutigen Äthiopien identifiziert. Auf der Grundlage archäologischer Ausgrabungen wurde festgestellt, dass Wildkaffee in dieser Region so lange gewachsen ist, wie es Menschen gab.

Die Legende von Kaldi

Kaffee wurde, wie viele der guten Dinge im Leben, zufällig entdeckt. Es gibt viele Legenden darüber, wie Kaffee gefunden wurde. Die bekannteste Legende erzählt von einem Ziegenhirten namens Kaldi aus der äthiopischen Caffa-Region. Eines Tages fand er heraus, dass es schwer war, seine Ziegen zur Ruhe zu bringen. Die Ziegen hatten an den glänzenden Blättern eines Kaffeebaums gekaut und die roten Kirschen wuchsen an seinen Zweigen. Er probierte die Kirschen selbst und wurde bald so unruhig wie seine Herde. Später warf er ein paar Kirschen auf sein Lagerfeuer. Ein köstliches Aroma stieg aus den Flammen auf. Später kam jemand auf die Idee, die Kirschen zu zerkleinern und sie mit heißem Wasser zu vermischen, um ihren starken Geschmack zu zähmen. So wurde Kaffee zu einem Getränk.

Die Reise nach Europa

Gerüchte über dieses Getränk erreichten Europa im 17. Jahrhundert. Die venezianischen Kaufleute waren die ersten, die sich mit Kaffee beschäftigten, als sie begannen, grünen Kaffee aus dem Hafen von Mocha zu versenden. Von Italien aus wurde Kaffee in das restliche Europa exportiert. Zu den ersten Städten, die ihn annahmen, gehörten Marseille, Amsterdam und London.

Während der Aufklärung des 18. Jahrhunderts unterstützte das neue Getränk das Zeitalter der Vernunft, klares Denken und intellektuellen Diskurs.