Kaffee = Gesund?

Wie fördert Kaffee die Gesundheit des Menschen?

  • Kaffee senkt das Krebsrisiko
  • Kaffeetrinker haben bessere Leberwerte
  • Kaffee gegen Diabetes
  • Kaffee senkt Blutdruck

Studien zu dem Thema Kaffee ist gesund

Ist Kaffeetrinken gesund? Eine Nutzen-Risiko-Betrachtung

Bei Kaffee handelt es sich um ein vielfach täglich verzehrtes Lebensmittel mit präventiven Eigenschaften. Bis zum heutigen Zeitpunkt konnten in Kaffee über 1000 Inhaltsstoffe identifiziert werden. Insgesamt kann bei moderatem Kaffeekonsum (3–4 Tassen pro Tag) von einem gesundheitsfördernden Aspekt ausgegangen werden. Ein positiver Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Kaffee konnte für Diabetes mellitus Typ 2 und Parkinson festgestellt werden. Im Allgemeinen ist das Krebsrisiko nicht erhöht. Bei manchen Krebsarten war eine Reduzierung des Risikos feststellbar. Trotz des Vorkommens von Kontaminanten in Kaffee ist insgesamt von einer positiven Wirkung dieses populären Getränkes auf den menschlichen Organismus auszugehen.

Wie soll man sich eigentlich herzgesund ernähren?

Es gibt viele Ernährungsformen und Ratschläge, nicht alle haben Hand und Fuß. Amerikanische Experten haben nun das Wissen über Ernährungs-Trends und einzelne Lebensmittel genau geprüft und einen Leitfaden für Ärzte erstellt.

Auch die Literatur zu Kaffee wurde gesichtet. Das Heißgetränk hat seinen schlechten Ruf verloren, so die Meinung der Experten.

Glaubte man früher, dass Kaffee Bluthochdruck verursachen könnte, spricht man dem Muntermacher heute eher eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-Risiko zu. In Studien habe sich kein Zusammenhang zwischen Kaffee und der Entwicklung einer Hypertonie nachweisen lassen. Auch muss man nicht befürchten, wegen Kaffee Rhythmusstörungen oder erhöhte Cholesterinwerte zu entwickeln.
Zudem scheinen die im Kaffee enthaltenen Polyphenole tendenziell einen positiven Einfluss auf den Glukosestoffwechsel und die Insulinsensitivität zu haben.

„Moderater gewohnheitsmäßiger Kaffeekonsum reduziert das Risiko für Schlaganfall, Diabetes, für Erkrankungen des Verdauungssystems und das Risiko für einen verfrühten Tod“, lautet das Fazit der Experten. Kaffeetrinker hätten zudem weniger Verdauungsstörungen.

Auch für Patienten, die bereits an einer kardiovaskulären Erkrankung leiden, ist Kaffee in Maßen unbedenklich.

Der klinische Leitfaden ist im Internet einsehbar.

   Weitere Tipps der Experten

  • Milchprodukte
    Es wird geraten, den Konsum fettreicher Milchprodukte einzuschränken. Sie sind in den USA eine Hauptquelle für gesättigte Fettsäuren und Salz. Auf Milchprodukte zu verzichten ist allerdings nicht richtig, man solle auf fettreduzierte Erzeugnisse zurückgreifen.
  • Zucker
    Immer mehr Studien belegen einen kausalen Zusammenhang zwischen überhöhtem Zuckerkonsum und der Entstehung von koronaren Herzerkrankungen und Schlaganfällen. Die Experten empfehlen daher ganz klar, nur wenig Zucker zu konsumieren. Ganz besonders kritisch sehen die Experten den Konsum von Softdrinks. Auf derart gesüßte Getränke sollte man möglichst verzichten.
  • Hülsenfrüchte
    Überzeugend ist nach Ansicht der Experten der positive kardiovaskuläre Effekt von Hülsenfrüchten. Die ballaststoff- und proteinreichen Bohnen, Linsen oder Kichererbsen sollten Bestandteil einer jeglichen Diät sein, die auf eine herzgesunde Gesundheit abzielt.
  • Omega-3-Fettsäuren
    Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren scheinen die Herzgesundheit zu fördern, egal ob sie über Pflanzen wie Walnüsse, Lein-, Soja-, oder Canola oder über Fisch bzw. Meerestiere aufgenommen werden.

Koffeinhaltiges Getränk aktiviert leicht verbrennbaren braunen Fettanteil

Quelle: https://www.scinexx.de/news/medizin/hilft-kaffee-beim-abnehmen/


, markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.